Aktivitäten - Das läuft gerade an unserer SchulE

09.10.2018 Projekt

Kürzlich führte die Klasse 5 der Grund- und Mittelschule Großmehring im Fach Ethik ein kleines Projekt durch. Um die neue Gemeinschaft in der Mittelschule zu symbolisieren, brachte jedes Kind eine Obstsorte mit, die den gleichen Anfangsbuchstaben hat, wie der eigene Vorname. So brachte beispielsweise ein Felix Feigen, eine Ecrin Erdbeeren und eine Greta Granatäpfel. Zur Abrundung spendierte der Lehrer, Rektor Gerd Zettel, noch weiteres Obst. Mit großer Begeisterung wurde anschließend der "Klassengemeinschaftsobstsalat" von allen verzehrt. Alle Kinder äußerten den Wunsch, dieses Projekt wieder einmal durchzuführen.

13.06.2018 Spende an Adolph-Bernhard-stiftung (Kuba-Hilfe)

Eine Spende in Höhe von 1000 € geht von Seiten unserer Yoga-Gruppe unter der Leitung von Martha Schuster an die Kuba-Hilfe. Seit 1997 widmet sich die Kuba-Hilfe / Bernhard Adolph-Stiftung dem Aufbau und der Unterstützung von Kinderheimen, medizinischen und sozialen Einrichtungen, sowie der Vermittlung von Kinderpatenschaften.

Die gemeinnützige Stiftung richtet ihr Augenmerk auf die humanitäre Kinder- und Familienhilfe in Kuba, unter Einbeziehung des Umfeldes wie Lehrkräfte und der medizinischen Versorgung. Dabei wird stets aus rein humanitären Gründen gehandelt, ohne Aufdrängen von Ideologien und mit Respekt vor Kultur und Tradition des Landes und seiner Bevölkerung.

Martha Schuster hat ihr gesamtes Trainerentgelt für diesen guten Zweck gespendet. Chapeau!

29.04.2018 Monatsziel April

Im Rahmen des Schulentwicklungsprozesses wurde im Monat April die Schlüsselqualifikation Leistungsbereitschaft von der Klasse 2 a  thematisiert und vorgestellt.

19.03.2018 monatsziel märz

Im Rahmen des Schulentwicklungsprozesses wurde im Monat März die Schlüsselqualifikation Zuverlässigkeit von der Klasse 4b  thematisiert und vorgestellt.

Probier´s mal mit zuverlässigkeit

mit Vertrauen und mit Ehrlichkeit,

wirfst du die Alltagssorgen über Bord.

Denn wenn du - stets dein Wort vertrittst und wirklich zuverlässig bist,

dann steht ´ner guten Freundschaft nichts im Weg!

07.03.2018 Mannschaftswettbewerb Geräteturnen Grundschule 2018

Unsere Schule hat heute mit sechs Mädchen am diesjährigen Wettbewerb teilgenommnen. Am Ende konnten unsere Turnerinnen einen tollen 4. Platz belegen, mit einem Punkt Abstand zum Drittplatzierten. Sieger wurden punktgleich die Schulen aus Gaimersheim und Lenting, gefolgt von der GS Kösching und der GS Kipfenberg. Für die meisten unserer Mädchen war es der erste Wettkampf überhaupt. Von daher dürft ihr alle sehr stolz auf eure Leistung sein.

Ein großer Dank gilt der Betreuerin, Heidi Eckert (TSV Großmehring), denn sie hat nicht nur mit den Mädels trainiert, sondern sie auch am heutigen Wettkampftag fachlich bestens betreut.

Kopf hoch und weiter fleißig trainieren!

    

05.03.2018

Welch eine Überraschung, als wir am Montag die Tageszeitung, den Donaukurier aufschlugen und einen tollen Bericht unserer Klasse 4c auf der KlasseKIDS-Seite entdeckten. Da haben sich unsere Schüler ganz schön ins Zeug gelegt und ihren Gang ins Rathaus zum Bürgermeister prima aufbereitet. Übrigens findet sich auch in der März-Ausgabe des Großmehringer Amtsblatts das Interview wieder.

02.03.2018 Vorrundenturnier Fussball_Grundschulwettbewerb

Leider war für unser Fußballteam schon nach der Vorrunde Schluss. Gegen die teilweise körperlich sehr starken und überlegenen Teams aus Gaimersheim, Kösching und Lenting reichte es am Ende nur für den 4. Platz. Trotzdem habt ihr euch wacker geschlagen und vor allem nie aufgegeben!

Danke an Herrn Renner vom TSV Großmehring, der als Schiedsrichter fungierte und uns auch die Trikots des TSV zur Verfügung stellte.

26.02.2018 Monatsziel Februar

Im Rahmen des Schulentwicklungsprozesses wurde im Monat Januar die Schlüsselqualifikation Frustrationstoleranz von der Klasse 1a thematisiert und vorgestellt.

08.02.2018 Unsinniger Donnerstag

Heute war DJ Benni an unserer Schule!

 


06.02.2018 Besuch beim bürgermeister

Wir, die Kinder der Klasse 4c, haben dem  Bürgermeister unserer Gemeinde Großmehring, Herrn Ludwig Diepold, Fragen gestellt, die wir schon immer wissen wollten. Die Antworten haben wir mit dem Smartphone aufgenommen, dann anschließend angehört und aufgeschrieben.

 

S: Wie alt sind Sie?

Bgm: Ich werde im Mai 63 Jahre alt.

S: Haben sie Geschwister?

Bgm: Ich habe noch eine Schwester, die wohnt in Ingolstadt und ist 3 Jahre älter als ich.

S: Wie viele Sprachen können Sie?

Bgm: Ich kann Bayrisch, Latein, Griechisch, Deutsch und ein bisschen Englisch.

S: Haben Sie Kinder, wenn ja, wie viele und wie alt sind sie?

Bgm: Ich habe zwei Töchter und sie sind 32 und 29 Jahre alt. Eine Tochter von mir arbeitet in der Kinderkrippe und meine andere Tochter arbeitet als Lehrerin in der Realschule Fürstenfeldbruck.

S: Wie geht es Ihrer Familie?

Bgm: Uns geht es gesundheitlich allen gut.

S: Wie heißt Ihre Frau?

Bgm: Sie heißt Monika Diepold.

S: Haben Sie Geschwister?

Bgm: Ja, eine Schwester .

S: Wo wohnen Sie?

Bgm: Direkt in der Ingolstädter Straße 11 in Großmehring.

 S: Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Bgm: Ich habe ja ein Haus, da muss ich Gartenarbeit erledigen und ich walke gerne.

 S: In wie vielen Ländern waren Sie schon?

Bgm: Ich war schon in Griechenland, Italien und in Frankreich. Dort war ich schon mit dem Motorrad und heuer wollen wir nach England fahren.

S: Was ist Ihr Lieblingsgericht?

Bgm: Mein Lieblingsgericht ist Spaghetti  Bolognese.

 S: Was ist Ihr Lieblingssport?

Bgm: Früher war es Fußball und es macht jetzt auch noch Spaß, ein bisschen zu kicken.

 S:Finden Sie es gerecht, kein Privatleben zu haben?

Bgm: Man muss sich die Zeit nehmen. Wenigstens am Sonntag möchte ich frei haben. Das ist mein Ziel.

S: Lesen Sie gerne?

Bgm: Ja, ich lese gerne. Auch in der Arbeit lese ich viel, vor allem Fachbücher.

S: Auf welche Schule sind sie früher gegangen?

Bgm: An der Grundschule in Großmehring, dann war ich im Reuchlin – Gymnasium,

danach an der Fachoberschule und zum Schluss habe ich in Regensburg studiert.

S: Welchen Beruf hatten Sie, bevor Sie Bürgermeister wurden?

Bgm: Davor habe ich in Regensburg studiert und arbeitete danach als Bauingenieur.

S: Wie teuer war der Spielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße?

Bgm: Er hat genau 120.000 Euro gekostet. Einer der ca.100.000 Euro kostet, sollte dann auch länger halten.

S: Seid wann hatten sie denn Wunsch Bürgermeister zu sein?       

Bgm: Ach das ist eine lange Geschichte, eigentlich wollte ich kein Bürgermeister sein, aber der Zufall hat mich zum Kandidaten gemacht. Früher war ich Beamter beim Freistaat Bayern. Dann habe ich einen Chef gehabt, der hat mir nicht entsprochen und der Herr Volkmer, der damalige Bürgermeister und mein Onkel, Gottfried Kaps  haben mich bekniet, damit ich das machen soll. Dann hat sich das so überschnitten, ich war 50 Jahre alt und habe mir gesagt, eigentlich kann ich diese Herausforderungen annehmen. Dann habe ich mich als Bürgermeister aufstellen lassen und bin mit 51% gewählt worden.

S: Ist es schön Bürgermeister zu sein?

Bgm: Ja, es ist immer wieder eine Herausforderung, aber meistens ist es schön  Bürgermeister zu sein. Man hat viele Aufgaben, aber es ist trotzdem schön.

S: Ist der Beruf leicht oder schwer?

Bgm: Er ist nicht leicht, er ist nicht schwer, er ist anstrengend.

S: In welchen Jahr wurden Sie Bürgermeister?

Bgm: Ich wurde am 1.5.2008 Bürgermeister.     

S: Wie lange sind Sie schon Bürgermeister?

Bgm: Ich bin jetzt schon 9 Jahre Bürgermeister und im Mai 2018 werden es 10 Jahre.

S: Wie viel Geld kriegen Sie im Jahr?

Bgm: Meine  Frau weiß, wie viel ich bekomme.                                               

S: War es immer Ihr Traumberuf?

Bgm: Nein, es war nicht immer mein Traumberuf, aber es war eine neue Herausforderung.

S: Ist es schwer eine Gemeinde zu leiten?

Bgm: Das ist unterschiedlich, so wie wenn euer Lehrer eine brave Klasse hat, ist es

leicht eine Gemeinde zu leiten. Aber Spaß muss es machen.

S: Wie läuft eine Sitzung ab?

Bgm: Zuerst muss man die Niederschrift der letzten Sitzung genehmigen. Dann wird die Tagesordnung vorgelesen und die Tagesordnungspunkte durchgearbeitet. Im zweiten Teil einer Sitzung, dem nicht öffentlichen Teil, werden dann Baugenehmigungen oder „Interne Sachen“ behandelt und beschlossen.

S: Gibt es manchmal Streit in der Gemeinde?

Bgm: In der Gemeinde ja, im Gemeinderat auch manchmal.

S: Wie oft hatten sie schon einen Bürgerentscheid?

Bgm: Wir hatten in Großmehring noch keinen, weil wir so gut regieren.

S: Wie lange arbeiten sie am Tag?

Bgm: Das ist auch unterschiedlich, aber mehr als 40 Stunden in der Woche.

S: Hat das Rathaus auch Rauchmelder?

Bgm: Nein, hat es nicht.

S: Muss man ein neugeborenes Baby beim Einwohnermeldeamt oder im Standesamt anmelden?

Bgm: Ein neugeborenes Baby muss man im Standesamt anmelden.

S: Gibt es noch die Vergnügungssteuer?

Bgm: Ja, es gibt dir Vergnügungssteuer, denn am Faschingsumzug musste man den Wagen anmelden und dann auch Steuern bezahlen.

S: Welche Öffnungszeiten hat das Rathaus?

Bgm: Am Vormittag: Montag bis Freitag 8.00uhr - 12.00 Uhr. Am Montag hat das Rathaus von 15.30 - 17.00 und am Freitag von 15.30 - 17.30Uhr.

S: Wie viele Leute arbeiten im Rathaus?

Bgm: Im Rathaus insgesamt sind 19 Mitarbeiter. Ansonsten hat die Gemeinde 110 Angestellte.

S: Wie viele Fahrzeuge hat die Gemeinde?

Bgm: Die Gemeinde hat 6 Fahrzeuge.

S: Wo bringen Sie Ihre Fahrzeuge unter?

Bgm: Wir bringen unsere Fahrzeuge im Bauhof, in der Kläranlage und am Wasserwerk unter.

S: Wie hoch sind Ihre Geldausgaben im Jahr?

Bgm: Das ist unterschiedlich, zwischen 18 - 24, 25 Millionen Euro.

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister. Wir freuen uns, dass Sie sich heute die Zeit für uns genommen haben.


13.12.2017 Weihnachtsfeier

Bei der Weihnachtsfeier unserer Schule kam es zu tollen Aufführungen unserer SchülerInnen

Schulchor: Gott will viel mehr Liebe

Klasse 1 a: Singen wir im Schein der Kerzen

Schulchor: Das Lied vom Nikolaus

Klasse 3 b: Es war vor langer Zeit

Klasse 4a/c: Schau den Menschen nur in ihre Augen


9.11.2017 Monatsziel November

Im Rahmen des Schulentwicklungsprozesses wurde im Monat November die Schlüsselqualifikation Toleranz von der Klasse 4 c thematisiert und vorgestellt.

9.5.2017 Fühlfeld_ Run for Help

Unter dem Motto „Run for Help“ findet am 26.Mai 2017 an der Grund- und Mittelschule Großmehring ein Benefizlauf zu Gunsten der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft (DMSG) statt. Als Vorbereitung dazu wurden die Klassen 1 bis 4  in der Zweifachturnhalle in einem „Fühlfeld“ anschaulich mit dieser Krankheit konfrontiert. Unter der Leitung von Silvia Ruckgaber von der Ingolstädter Selbsthilfegruppe „MS.IN-Kontakt“ erspürten die Kinder mit verschiedenen Übungen die Probleme von MS – „Eine Krankheit mit tausend Gesichtern“.

So wurden unter anderem wackliges Gehen, Sensibilitätsstörungen an Händen und Augen oder Schluckbeschwerden mit einfachen Versuchen nachempfunden.

Jetzt hoffen die Selbsthilfegruppe und die Schule, dass die Schüler viele Sponsoren für den Lauf finden, um so MS-betroffene Familien in unserer Gegend großzügig  unterstützen zu können.

 

21.2.2017 Robotics

Kleines Robotics-Team des Katharinen-Gymnasiums zu Besuch an der Grundschule Großmehring

Am 21.2.17 stand ein besonderes Event für die 4. Klassen der Grundschule Großmehring auf dem Stundenplan: Frau Schrodt vom Katharinen-Gymnasium kam mit vier Schülern und Schülerinnen zu Ihnen an die Schule und zeigte ihnen, was man mit Lego-Robotern nach einer kleinen Einführung bereits programmieren kann. In Dreiergruppen und mit Hilfe der Katherl-Schüler konnten bald Aufgaben gelöst werden wie: Der NXT soll auf eine Wand zufahren und 30 cm vorher stehen bleiben. Zum Schluss soll auf dem Display ein Smiley erscheinen. Sowohl die Klasse 4a als auch die 4b durften jeweils eine gute Schulstunde lang den NXT-Roboter von Lego kennenlernen, ausprobieren, programmieren, testen, fragen, verzweifeln und sich freuen, wenn es dann doch noch klappte. Aber auch die vier Siebtklässler hatten viel Spaß am Eifer und der Neugierde der Grundschüler.

Wir sagen den Katherl-Schülerinnen und Schülern herzlichen Dank, dass sie bei uns an der Schule waren und uns dieses tolle Projekt vorstellten. Wir hoffen, dass ihr auch im nächsten jahr wieder kommt!


27. Januar 2017

Am Freitag, 27.Januar, feierte Konrektor Edgar Mayer (Mitte) seinen 50.Geburtstag. Der Schulchor der Grund- und Mittelschule Großmehring gratulierte dem Konrektor mit einem Geburtstagslied. Das Lehrerkollegium brachte ihm ebenfalls ein Ständchen dar. Rektor Gerd Zettel (li.) und Bürgermeister Ludwig Diepold stießen mit ihm auf sein Wohl an. Beide bedankten sich bei Mayer für all seine Tätigkeiten zum Wohl der Schüler und der Gemeinde. Besonders stellten sie sein musikalisches Talent heraus, das er sowohl für die Schule als auch für die Gemeinde immer wieder tatkräftig unter Beweis stellt.

 

 

 


19. Januar 2017-  Wintersporttag

Das wunderbare Winterwetter nutzten einige Klassen der Grund- und Mittelschule zu einem Wintersporttag. Auf dem Schlittenberg bei der Nibelungenhalle hieß es „Aus der Bahn“.  Trotz der kalten Temperaturen wurde es den Schülern nicht kalt. Ständig waren sie in Bewegung. Sie hatten viel Spaß beim Rodeln, beim Schneeballzielwerfen und bei einer Schneeballschlacht!

Wintersporttag Januar 2017

Wintersporttag Januar 2017

Wintersporttag Januar 2017


Januar 2017 - Projekttage mit Studierenden der KU Eichstätt-inGolstadt

In sechs Klassen der Grund- und Mittelschule Großmehring führten Lehramtsstudenten der Katholischen Universität Eichstätt Projekttage durch. Im Rahmen des Seminars „Professionelles Handeln“, das von Konrektor Edgar Mayer geleitet wird, bereiteten sie zu den Themenbereichen Wasser, Temperatur, Luft, Bionik, Mauern und Brücken Unterrichtsmaterial und – abläufe vor und setzten diese in die Praxis um.
Hintergrund dieser Thematik ist der Mangel an Fachkräften in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen und damit verbunden die Forderung nach der Förderung naturwissenschaftlicher Kompetenzen von Grundschulkindern. In einem phasenübergreifenden Ausbildungstag unter dem Thema "Versuchen macht schlau" präsentierten und erläuterten die Studenten anschließend ihre Projekte und tauschen sich mit Lehramtsanwärtern aus.Die Veranstaltung wurde in Kooperation von Edgar Mayer, Konrektor an der Grundschule Großmehring und Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik der Katholischen Universität Eichstätt, und Kerstin Weimar, Seminarleiterin im Landkreis Eichstätt, durchgeführt. Das Hauptreferat "Lernumgebungen im Sachunterricht" übernahm Dr. Petra Hiebl. Sie ist am Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung in Eichstätt tätig.„Durch das Zusammenführen der universitären Ausbildung mit der 2. Phase der Lehrerausbildung wurde ein durchaus innovativer Weg beschritten: Studierende und Lehramtsanwärter konnten sich gegenseitig Anregungen und Impulse geben, aber auch konstruktive Kritik äußern,“ zeigte sich  Hiebl begeistert.

Projekttag 2017

Projekttag 2017

Projekttag 2017

Projekttag 2017

Projekttag 2017


30.04.2016: 50 Jahre Schule großmehring

Mit einem fröhlichen und abwechslungsreichen Fest feierte die Grund- und Mittelschule Großmehring am Samstag ihr 50-jähriges Bestehen.


15.04.2016

Ins Kreisfinale Fußball der Grundschulen hat es zwar gereicht, doch in der Vorrunde war dann Schluss für unser Team. Nach einem 0:0 gegen die GS Buxheim folgten zwei Niederlagen gegen die Schulen St.Walburg/Eichstätt und den späteren Sieger, die GS Kösching.

05.02.2016

Zum traditionellen Völkerballturnier trafen sich am Rußigen Freitag die 3. und 4.Klassen in der Schulturnhalle. Alle Teams wetteiferten mit viel Einsatz und Leidenschaft um die Siegerehre. Am Ende waren alle Sieger, so dass es beim gemeinsamen Siegerfoto nur lachende Gesichter gab.

04.02.2016

Verkleidet durften die Schüler der Grund- und Mittelschule Großmehring am Unsinnigen Donnerstag in die Schule kommen. Zaubertricks, Spiele, Filme und lustige Lieder standen auf dem Stundenplan. Auch der Sportunterricht fand ausnahmsweise in Faschingskostümen statt!

Die dritten und vierten Klassen genossen diesen Tag im schulinternen Kino. Ein Klassenzimmer wurde umfunktioniert, es gab - wie es sich für einen ordentlichen Kinobesuch gehört - Popcorn zu einem spannenden Film.

18.01.2016

Eine Spende in Höhe von 400 Euro übergab jetzt die Klasse 4b der Grund- und Mittelschule Großmehring an Traudl Schmid und Erna Weirich von UNICEF Ingolstadt. Mit ihrem Klassenlehrer Konrektor Edgar Mayer hatten die Schüler im November 2015 anlässlich des Kinderrechtetags einen Projekttag in der Schule organisiert

13.01.2016

Am 13.1.2016 waren alle Grundschulkinder im Stadttheater Ingolstadt zu Gast und sahen sich das Stück "Der gestiefelte Kater" an.

22.12.2015

Die dritten Klassen besuchen im Rahmen eines Unterrichtsganges die Freiwillige Feuerwehr in Großmehring.

10.12.2015

Wieder ein voller Erfolg war unsere Schulweihnachtsfeier in der Pfarrkirche St. Wolfgang in Großmehring. Mit zahlreichen Beiträgen es unsere Schulkinder, die Freude der Weihnacht in die Herzen der vielen Zuhörer zu zaubern.

7.12.2015

Der Nikolaus besuchte heute die beiden 1.Klassen und erfreute die Kinder mit Geschenken.

25.26.11.2015

„Sicher am Bus“ hieß das Sicherheitstraining, das der Verkehrsverbund der Region Ingolstadt (VRI), an der Grund- und Mittelschule Großmehring durchführte. Die zwei ersten und die zwei vierten Klassen wurden dabei von Nazim Metze anschaulich auf die Gefahren am und im Bus hingewiesen.

20.11.2015

Am Internationalen Tag der Kinderrechte organisierte die Klasse 4b im Rahmen Projekttages ein großes Programm für die gesamte Schule.


30.10.2015

Die Klasse 4 a feierte heute im Rahmen des Englischunterrichts "Halloween". Dabei tummelten sich schummrig-schaurige Gestalten in unserm Schulgebäude und versetzten so manchen Lehrer und Schüler in Angst und Schrecken....


19.10.2015

Die Klassen 4 a und 4 b haben die Fahrradprüfung geschafft! Gratulation!


30.09.2015

Der Apfelsaft ist fertig!


23. - 25.September 2015: Klasse 4 b im Schullandheim in Kelheim-Ihrlerstein


21. September 2015

Die 4 .Klassen beginnen mit der praktischen Fahrradprüfung


Freitag, 18.9.2015

Unser 1. Wandertag

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zum Seitenanfang